Stichting Garantiefonds Reisgelden logo

✓ Beste Kundenbewertungen

✓ Deutsche Mitarbeiter in Tansania

✓ Hoher Service, wettbewerbsfähige Preise

ab €0.00 p.P. pro Tag* Reiseangebot ansehen

Kitulo Plateau Nationalpark

Der Kitulo Plateau Nationalpark wird auch als „Garten Gottes“ bezeichnet. Er ist einer der führenden Naturschutzparks für Pflanzen in Afrika und besteht aus Bergwiesen und -wäldern auf dem Kitulo-Plateau im südlichen Hochland Tansanias.

Der Kitulo Plateau Nationalpark liegt auf 2.600 Höhenmetern, zwischen den Gipfeln der Berge Kipengere, Poroto und Livingstone. Er erstreckt sich über eine Fläche von 412 km² in der Region Mbeya. Es ist der erste Nationalpark im tropischen Afrika, der in erster Linie zum Schutz seiner Flora eingerichtet wurde. Zwar ist der Blumenhandel mit Orchideen weltweit groß, die Bedrohung für Kitulos Orchideen kam jedoch aus einer anderen Richtung:

Die Ernte von Orchideenknollen als Lebensmittel hat eine lange Geschichte in der Kultur vieler ethnischer Gruppen. Das daraus entstehende Gericht (bekannt als Chikanda oder Kinaka) ist mit einer fleischlosen Wurst vergleichbar. Zunächst trocknet man die Knollen nach der Ernte. Danach stampft und kocht man sie. Ursprünglich eine ländliche Köstlichkeit, wurde Chikanda in immer größerem Umfang gegessen. Deshalb wuchs das Ernten von Orchideen für kommerzielle Zwecke gewaltig an. Dieser Handel stellte ein ernstes Risiko für Orchideen im südlichen Hochland dar. Und dies machte den Schutz des Plateaus notwendig und der Kitulo Plateau Nationalpark wurde 2005 gegründet. Seitdem ist er bei Tansania-Reisenden für sein riesiges Vorkommen an Wildblumen, Vögeln und grasfressenden Säugetieren bekannt.

Flora und Fauna

Das von Botanikern als „Serengeti der Blumen“ bezeichnete Plateau beherbergt eines der größten Blumenvorkommen der Welt. In den Graslandschaften leben ca. 400 Pflanzenarten. Darunter gibt es mehr als 45 Orchideenarten, Geophyten, Aloe, Protea, Geranien, Riesenlobelien, Lilien und Aster-Gänseblümchen und andere Pflanzen. Während der Regenzeit von November bis April sind die Bergwiesen mit Blumen geschmückt. Viele Arten sind auf das Kipengere-Gebirge und das nahe gelegene Hochland beschränkt. Und drei Arten – Brachystelma Kituloensis, Impatiens Rosulata und Pterygodium Ukingense (das einzige Mitglied seiner Art außerhalb Südafrikas) – gibt es  sogar nur auf dem Kitulo-Plateau.

Tierwelt im Kitulo Plateau Nationalpark

Bis auf ein paar Bergschilfböcke und Eland ist das Vorkommen an großen Tieren in Kitulo nicht sehr groß. Pflanzen, Vögel und Schmetterlinge machen das Leben im Park jedoch wieder wett. Und hier finden Sie die seltene Kafferntrappe, die blaue Schwalbe, der Rötelfalke, der Njembe Halmsänger, Kipengere-Samenfresser und die Steppenweihe. Aber auch das Zebra, der Kipunji-Affe, das Chamäleon, Eidechsen, Frösche, Spinnen und andere kleine Insekten leben im Kitulo Plateau Nationalpark.

Häufig vorkommende Tiere im Kitulo Plateau

  • Bergschilfböcke
  • Eland
  • Zebra
  • Kipunji-Affe
  • Kafferntrappe
  • blaue Schwalbe
  • Rötelfalke
  • Njembe Halmsänger
  • Kipengere-Samenfresser
  • Steppenweihe
  • Chamäleon
  • Eidechsen und Vögel
kitulo

Kitulo Plateau Nationalpark Highlights

  • Liegt auf 2,600 Höhenmetern
  • Zwischen den Bergen Kipengere, Poroto und Livingstone
  • Bekannt als „Garten Gottes“ und „Serengeti der Blumen“

Fakten über Kitulo

  • Fläche: ​​412 km²
  • in der Mbeya / Njombe Region
  • eröffnet in 2005
  • 400 Pflanzenarten
  • mehr als 45 Orchideenarten

Ausflüge und Aktivitäten in Kitulo

Hier ist es auch möglich, eine schöne Wanderung zu unternehmen, die Ihnen Gelegenheit bietet, Nahaufnahmen von der herrlichen Pflanzenwelt zu machen und Vögel aus nächster Nähe zu beobachten.

Reisezeit nach Kitulo

Kitulo kann man am besten von Mbeya aus erreichen. Von dort ist es nur 1,5 Stunden Fahrt. Von Iringa dauert es 5,5 Stunden mit dem Auto.

Reisetipps von unseren Experten zu Kitulo

Mein Name ist Hamisi und ich bin seit 9 Jahren ein Guide im Kitulo Plateau Nationalpark. Unsere Gäste mögen diesen Park vor allem wegen der Fülle an Blumen und Orchideen. Wenn sie auf den Pisten blühen, sieht das Plateau aus wie ein wunderschöner bunter Teppich!

Wie lange bleiben? 1 Tag

Beste Reisezeit

Reisende sollten planen, Kitulo in den Monaten Dezember bis April zu besuchen. Dies ist die Regenzeit für den größten Teil Tansanias, aber es ist die beste Zeit, den Kitulo Plateau Nationalpark zu besuchen, um die Fülle und Vielfalt der Flora zu erleben.