✓ Beste Kundenbewertungen

✓ Deutsche Mitarbeiter in Tansania

✓ Hoher Service, wettbewerbsfähige Preise

Die Vögel Tansanias: unsere Top 10

Viele reisen nach Tansania, um sich ihren großen Traum zu erfüllen: einmal die Big Five oder die Große Tierwanderung mit eigenen Augen sehen. Das können wir sehr gut verstehen, schließlich ist es ein Privileg, diese majestätischen Tiere einmal in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen und ein unvergessliches Erlebnis, das Sie für den Rest Ihres Lebens in seinen Bann ziehen wird. 

Tansania weiß aber auch mit seiner außergewöhnlichen Vogelwelt zu verzaubern und Sie haben das große Glück, während Ihrer Safari wahrscheinlich ein paar wahrlich einzigartige Exemplare zu Gesicht zu bekommen, die für gewöhnlich nicht zu Hause in Ihrem Garten vorbeischauen.

Tansania: ein Paradies für Vogelliebhaber.

Man weiß nicht genau, wie viele Vogelarten tatsächlich in Tansania zu finden sind, geht aber von ca. 1.000 aus – manche wurden seit Jahren nicht mehr gesehen, andere sind womöglich schon ausgestorben und wieder andere kamen möglicherweise nur durch starke Winde von den Nachbarländern nach Tansania. Eine Sache haben sie aber alle gemein: Sie sind einmalig und genauso bewundernswert wie die Löwe, Elefant & Co.

Mit diesem Artikel möchten wir ihnen endlich die Bühne geben, die sie verdienen. Natürlich können wir nicht alle Vögel Tansanias auflisten. Das würde zum längsten Artikel aller Zeiten führen, den nicht einmal Wikipedia toppen könnte. Deshalb haben wir hier unsere Top 10 Vögel von Tansania gekürt.

Machen Sie es sich gemütlich und genießen Sie unser Ranking mit einer köstlichen Tasse Kaffee oder Tee.

10 Vögel, die Ihnen auf einer Safari in Tansania begegnen können.

1. Rotschwanzweber – Serengeti

Mit einer Größe von 20 bis 22 Zentimetern und seinen kastanienbraunen, schwarz gefleckten Federn mag der Rotschwanzweber nicht zu den farbenfrohesten Vögeln zählen. Was ihn aber besonders macht, ist sein Zuhause: Er kommt endemisch nämlich nur in Tansania vor. Während der Brutzeit von Juli bis Februar kümmern sich die Männchen um den Nestbau, oft in den für die Serengeti berühmten Baobabs.

2. Silberwangenhornvogel – Lake-Manyara-Nationalpark

Der Silberwangenhornvogel führt ein sehr entspanntes Leben und verbringt die Brutzeit mit nur einem Partner bzw. einer Partnerin. Zur Nahrungsaufnahme treffen sie sich oft mit anderen Paaren in fruchttragenden Bäumen. Halten Sie die Augen daher offen – es ist gut möglich, dass Sie mehr als 100 Hornvögel zur gleichen Zeit erspähen. Und wenn Sie Ihre Mitreisenden beeindrucken möchten: Sie können die Männchen ganz leicht von den Weibchen unterscheiden. Der Schnabelaufsatz verläuft bei den Männchen über den gesamten Schnabel (siehe Bild), bei den Weibchen fällt er wesentlich kürzer aus.

3. Pfirsichköpfchen – Serengeti

Diese kleinen Papageien sind zwar nur 14 Zentimeter groß, aber dank ihres grünen und orangen Gefieders kaum zu übersehen. Sie gehören zur Gattung der Unzertrennlichen und machen diesem Namen alle Ehre: Sie sind monogam und bleiben ein Leben lang zusammen, wenn sie sich einmal gefunden haben.

Außerdem haben sie den geschlechtsneutralen Look perfektioniert: Ein Blick auf das Gefieder reicht nicht aus, um die Männchen von den Weibchen zu unterscheiden. Grundsätzlich sitzen die Weibchen mit ihren Füßen aufgrund des breiteren Beckens allerdings ein wenig weiter auseinander als die Männchen. Mit einer Größe von 14 Zentimetern bringen Sie am besten ein extrem gutes Fernglas mit.

4. Raubadler – Tarangire-Nationalpark

Von einem der kleinsten Papageienarten geht es weiter zu einem großen Greifvogel: der Raubadler mit einer Flügelspanne von bis zu 190 Zentimetern. Sein Name, auf Afrikaans übrigens „Roofarend“, hat er sich nicht nur aufgrund der Tatsache verdient, dass er sich hauptsächlich von Aas ernährt. Der Vogel kann extrem aggressiv werden, wenn er Beute von anderen Vögel stiehlt. Ein Phänomen namens Kleptoparasitismus. Seien Sie also auf der Hut … 😉

5. Glockenreiher – Lake-Manyara-Nationalpark

Der Glockenreiher ist ein extrem kluger Vogel, nicht sehr laut, rabenschwarz und zwischen 42 und 66 Zentimeter groß. Um Fische zu fangen, geht er in seichtes Gewässer, beugt seinen Kopf nach vorn und breitet seine Flügel dann schirmartig über seinem Kopf aus, sodass die Spitzen der Flügel das Wasser berühren. Geschützt vor der Sonne kann er so klar erkennen, was unter Wasser so vor sich geht und seine Beute leichter fangen. Manchmal sieht man ihn auch in der Nähe des Heiligen Ibis, der die Fische aufscheucht, während er durchs Wasser läuft. Der Glockenreiher läuft dann einfach hinterher und erntet die Lorbeeren. Entschuldigung, die Fische natürlich. Fast Food an einem stressigen Tag sozusagen.

6. Flammenkopf-Bartvogel – Tarangire-Nationalpark

Nach so viel Text ist Ihnen bestimmt nach ein wenig Musik. Die Flammenkopf-Bartvögel kümmern sich darum, denn sie sind für ihre wunderschöne (und laute) Stimme bekannt. Ihr Gesang hat einen hervorragenden Rhythmus und oft singen sie als Paar bis zu 120 Sekunden lang, begleitet von den Rufen anderer Vögel. Für diese große Bühne braucht dieser Vogel natürlich auch ein aufregendes Outfit: Mit einem roten Kopf, einer gelben Brust und schwarzen Flügeln mit weißen Punkten weiß er, wie ein Grand Look auszusehen hat. Bei so vielen großartigen Eigenschaften ist es absolut irrelevant, dass der Flammenkopf-Bartvogel gerade einmal 10 Zentimeter misst.

7. Flamingo – Arusha-Nationalpark

Endlich: Wie wir alle wissen, suchen sich manche Vogelweibchen ihre Männchen nach sehr spezifischen Kriterien aus, wie zum Beispiel der originellste Tanz oder das schönste Nest. Der Flamingo gehört zu genau dieser Gruppe. Während der Paarungszeit kommen die Männchen in einer großen Gruppe zusammen, schlagen in perfekter Synchronität mit ihren Flügeln, bewegen ihre Köpfe hin und her und singen im Chor. Nach dieser Performance finden sich die Paare … und bleiben ein Leben lang zusammen.

8. Königsglanzstar – Mkomazi-Nationalpark

Halten Sie die Augen bei Ihrer Safari im Mkomazi-Nationalpark nach dem Königsglanzstar offen. Aufgrund seines außergewöhnlichen Federkleids ist er nur schwer zu übersehen: Oben schimmert er kräftig in Blau, Grün und Lila, der Bauch ist Goldgelb und sein Schwanz extrem lang. Dieser Vogel hat das Prinzip Colorblock definitiv verinnerlicht.

9. Bindenfischeule – Ruaha-Nationalpark

Die Bindenfischeule lebt nur in Afrika. Allergings brauchen Sie ein Quäntchen Glück, um tatsächlich eine mit eigenen Augen zu sehen. Sie jagt nur in der Dämmerung und nachts, manchmal aber auch tagsüber, sollte sie zu ihren gewohnten Zeiten nicht genügend Futter finden. Außerdem verschmilzt sie farblich aufgrund ihres rot-braunen Gefieders nahtlos mit den Bäumen, auf denen sie den Großteil des Tages verbringt, eng angekuschelt an ihren Partner.

10. Strauß

Strauß Tansania

Bei den Top 10 Vögeln darf der größte Vogel der Welt natürlich nicht fehlen: der Strauß. Über dieses Exemplar gibt es so viel zu erzählen, dass wir die interessantesten Fakten einfach kurz zusammenfassen:

  • Der Strauß kann nicht fliegen.
  • Er hat drei Mägen.
  • Er wird bis zu 70km/h schnell.
  • Die Männchen haben ein schwarz-weißes Gefieder, die Weibchen ein braun-graues.
  • Mit seinen langen Beinen und einem Tritt kann er tatsächlich ein Raubtier wie einen Löwen oder sogar einen Menschen überwältigen … theoretisch 😉
  • Auch wenn es immer wieder behauptet wird: Der Strauß steckt seinen Sand nicht in den Kopf. Ähm. Den Kopf in den Sand.
  • Das Paarungsritual ist äußerst komplex und um das Herz einer Dame zu gewinnen, müssen die Männchen alles geben – der große David Attenborough erklärt es Ihnen hier.

Vogelsafari: unsere besten Tipps.

Sie können es jetzt kaum erwarten, in einen Safari-Jeep zu steigen und selbst zur großen Vogelbeobachtung aufzubrechen?

Da wir uns so etwas schon dachten, haben wir eine 10-tägige Safari durch alle nördlichen Nationalparks mit einer extrem hohen Vogeldichte für Sie zusammengestellt: von Tarangire und Lake Manyara bis hin zur berühmten Serengeti und dem atemberaubenden Ngorongoro Krater. Darüber hinaus lohnt sich ein Aufenthalt in der Manyara Best View Lodge, da diese Unterkunft in der Nähe der Großen Randstufe und direkt neben einem Wildtierschutzgebiet liegt. Dort können Sie sich auf Ruhe und Komfort freuen – perfekt nach einem langen Tag voller Tierbeobachtungen.

Sie haben Fragen zu unseren Vogelsafaris? 

Wir hoffen, dass Sie genauso viel Spaß beim Lesen dieses Artikels hatten, wie wir beim Schreiben, und er Ihnen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Sollten Sie Fragen zu einer Safari, einem Hotel oder bestimmten Vögeln haben, melden Sie sich jederzeit gern bei Tanzania Specialist. Wir helfen Ihnen gern.

Und wer weiß: Sie kommen vielleicht wegen der Löwen, kommen aber wegen des Flammenkopf-Bartvogels zurück.

 

Starten Sie Ihr einzigartiges Erlebnis gleich heute.

Schreiben Sie uns: