Tourvers logo

✓ Beste Kundenbewertungen

✓ Deutsche Mitarbeiter in Tansania

✓ Hoher Service, wettbewerbsfähige Preise

Die Regenzeit in Tansania

Viele Menschen in Deutschland denken, dass es in Tansania in der Regenzeit nichts zu tun gibt und man dort besser nicht in dieser Periode reisen sollte. In Tansania wird die Regenzeit jedoch als eine Zeit angesehen, in der sich die Natur von ihrer besten Seite zeigt.

 

Auf Safari in der Regenzeit? Wir sagen ja!

Wir von Tanzania Specialist haben ein eigenes Büro in Tansania mit erfahrenen Mitarbeitern, die seit Jahren nach Tansania fahren und dort auch leben. Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass die Regenzeit eine wunderbare Reisezeit ist, die sich lohnt zu erleben. Die Regenzeit in Tansania bringt viele Vorteile mit sich, die unserer Meinung nach die wenigen kleinen Nachteile des Reisens in dieser Zeit mehr als ausgleichen.

Der größte Teil des Regens fällt morgens und abends in Form von kurzen, intensiven Schauern. Die langen Regengüsse sind in der Regel nachts, was bedeutet, dass Sie tagsüber ungestört Ihre Tansania Safari genießen können. Außerdem sind die dortigen Niederschläge nicht mit denen in Deutschland vergleichbar und es ist auf jeden Fall ein Erlebnis, diese einmal zu erleben.

Da die Erde im Gegensatz zu den anderen Jahreszeiten jetzt mehr als genug Wasser bekommt, blüht die Natur vollständig auf. Viele normalerweise kahle und staubige Ebenen sind plötzlich mit einer Vielzahl an Blumen und Grün bedeckt. Es ist wirklich ein sagenhafter Anblick.

Viele Touristen befürchten, dass die Straßen durch den Regen unpassierbar werden. Glücklicherweise gibt es gute Reisemöglichkeiten im Norden Tansanias. Die Geschichten von unpassierbaren Straßen stammen oft aus dem Süden Tansanias. Der Süden Tansanias liegt viel niedriger als der Norden, so dass das Wasser dorthin abfließt und die Straßen unpassierbar macht. Der Norden Tansanias liegt jedoch im Durchschnitt etwa 1500 m über dem Meeresspiegel, so dass es selten vorkommt, dass die Straßen unpassierbar werden.

Die leicht zugänglichen Nationalparks sind: Serengeti, Ngorongoro, Tarangire, Lake Manyara und Arusha.
Parks, die in dieser Zeit nicht besucht werden sollten, sind: Selous, Ruaha, Mikumi & Udzungwa.

Wie sieht es in der Regenzeit mit der Tierwelt aus?

In der Regenzeit sind die Tiere viel aktiver und häufiger unterwegs, da sie sich nicht vor der heißen Sonne schützen müssen. Natürlich zieht dies auch Raubtiere an, was die Chance erhöht, einige der vielen wunderbaren Raubtiere Afrikas zu sehen.

Außerdem sind die Tiere leichter zu finden, da sie sich auf den Flächen mit niedrigem Gras befinden, von wo aus sie Raubtiere gut erspähen können, wenn diese sich anpirschen. Wo Beute ist, gibt es also auch Raubtiere!

 

Nebensaison, geringere Kosten!

Während der Regenzeit in Tansania, auch bekannt als Nebensaison, sind die Hotelpreise niedriger, weil es weniger Tourismus gibt. Auch in den Naturparks geht es viel ruhiger zu. So kann es vorkommen, dass Sie als einziger Tourist ungestört eine ganze Herde Tiere beobachten können. Das gibt Ihrer Reise die kleine Portion extra Abenteuer!

Wenn Sie keine Angst vor einer kleinen Dusche und einigen schlammigen Straßen haben, lohnt es sich gerade in dieser Zeit nach Tansania in den Urlaub zu fahren.

Haben Sie eine Frage?